Autobahn oder Sackgasse?

Das Jahresende bietet eine gute Gelegenheit, Ihr Vermittlerunternehmen in verschiedensten Aspekten auf Professionalität zu hinterfragen. Unter www.institutritter.de finden Sie unser neu gestaltetes Zielformular für 2009.

Bitte beantworten Sie folgende Fragen und vermeiden Sie möglichst die Antwort „ZUM TEIL“. Im Schwarz-Weiß-Denken vieler Unternehmer:

Entweder Sie machen etwas konsequent (dann heißt Ihre Antwort „JA“) oder Ihre Antwort heißt „NEIN“. Vielleicht erlauben Sie sich ja pro Part jeweils nur einmal „ZUM TEIL“ …

 

Part 1: Finanzielle Stabilität Ihres Vermittlerbetriebs

  1. Erarbeiten Sie in der Differenz Ihrer Betriebseinnahmen und Ihrer Betriebsausgaben angemessenen Unternehmensertrag?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  2. Kennen Sie den Mindest-Umsatz Ihres Unternehmens, um alle betrieblichen und alle privaten Ausgaben sowie Ihre eigene Steuerlast sicher tragen zu können?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  3. Haben Sie für Ihre privaten Entnahmen ein oberes Limit festgelegt und über diese Gesamtentnahmen bzw. über Ihren Unternehmerlohn stets Überblick?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  4. Haben Sie ausreichend Liquidität, um die nächsten Investitionen für Ihr Unternehmen sicher bewältigen zu können?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  5. Kennen Sie die agenturspezifischen steuerlichen Optimierungschancen zur Liquiditätsstärkung Ihres Vermittlerbetriebs?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  6. Kennen Sie jeweils Ihre zu zahlende Steuerlast und stellen Sie sich hierauf durch entsprechende Rücklagen regelmäßig ein?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN

 

Part 2: Systematisches Agieren in Ihrem Vermitterbetrieb

  1. Können Sie sich als Inhaber zu 2/3 Ihrer Arbeitszeit mit aktiver Vertriebsarbeit an sehr ertragsstarke Kunden sowie mit Ihrer Unternehmensentwicklung beschäftigen?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  2. Sind Ihre Kunden entsprechend Ihrem Kundenwert und Ihrem Potenzial klassifiziert und ist diese Einteilung allen Mitarbeitern Ihres Unternehmens bekannt?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  3. Sind für die Kunden Ihres Unternehmens entsprechend der Klassifizierung unterschiedliche Betreuungsstandards definiert und werden diese von allen Mitarbeitern durchgehend gelebt?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  4. Werden die vielfältigen auch reaktiven Kundenkontakte Ihres Unternehmens von allen Mitarbeitern systematisch für Vertriebsaktivitäten genutzt?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  5. Sind sämtliche internen Prozesse Ihres Unternehmens schriftlich fixiert und eindeutig den jeweils zuständigen Mitarbeitern zugeordnet?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  6. Wissen Ihre Mitarbeiter für die Erledigung welcher Aufgaben sie zuständig sind und an welchen Zielen sie gemessen werden?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN

 

Part 3: Bewusste Entwicklung Ihres Vermitterbetriebs

  1. Kennen Sie als Inhaber die Gebiete, in denen Sie sich persönlich weiterentwickeln sollten?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  2. Entsprechen die Hauptaufgaben Ihrer Mitarbeiter eindeutig deren Interessen, Stärken und Begabungen?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  3. Entwickeln Sie Ihre Mitarbeiter stetig weiter, damit diese ihren Aufgaben immer besser und erfolgreicher gerecht werden können?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  4. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Erledigung ihrer Aufgaben und geben ihnen regelmäßig Feedback?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  5. Kennen Ihre Mitarbeiter die „visionäre Zielstellung“ Ihres Unternehmens und die Bedeutung der jeweils eigenen Aufgaben für „das Ganze“?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN
  6. Agieren Ihre Mitarbeiter begeistert und sind sich der besonderen Bedeutung und des Wertes der Beratungsleistung Ihres Unternehmens bewusst?
    O JA          O ZUM TEIL          O NEIN

 

In welchem Part haben Sie die meisten „NEIN“-Antworten? Hier sollten Sie auf jeden Fall ran! Entweder, indem Sie sich in diesen Punkten gezielt weiterbilden, oder indem Sie sich über ein begleitendes Coaching oder über eine Beratung Gedanken machen. Gleich, welchen Weg Sie gehen:

Entwickeln Sie Ihr Unternehmen! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Ihr Steffen Ritter

Share This Post