Welche Hauptanlässe und Ziele bewegten im ersten Halbjahr 2009 Vermittler zu einer Unternehmensberatung durch das Institut Ritter?

Auch in 2009 führen die Berater des Institut Ritter wieder Woche für Woche Vor-Ort-Beratungen bei selbständigen Vermittlern, Agenturinhabern und Maklern durch.

Was sind die Themen, die im Mittelpunkt der Beratungen standen? Nach unserer internen Analyse und Zusammenfassung waren folgenden fünf Bereiche in nachfolgender Reihenfolge die häufigsten Schwerpunkte der Ritter-Beratungen Januar bis Juni 2009.

  1. Systematisierung aller internen Abläufe, um den eigenen Innendienst stärker und messbar in die Vertriebsarbeit einzubeziehen
  2. Systematisierung der Zusammenarbeit mit eigenen Außendienst-Mitarbeitern, insbesondere durch Etablierung von spartenübergreifenden Rundum-Beratungen sowie Erarbeitung eines internen Controlling-Procederes mit dem Ziel messbarer Leistungssteigerung
  3. Benchmark-Vergleich der eigenen Unternehmenszahlen und Erarbeitung eines Investitions- und Entwicklungsplans für die nächsten Monate/Jahre
  4. Einführung einer betriebswirtschaftlich durchdachten Kundenklassifizierung inklusive der Erarbeitung verbindlich definierter Leistungskataloge für die einzelnen Kundengruppen
  5. „Emanzipation“ diverser Unternehmensabläufe vom Inhaber, so dass dieser zeitlichen Freiraum für den weiteren Unternehmensaufbau und -ausbau bekommt

Natürlich kommt es letztlich immer auf den Bedarf an. Diesen analysieren wir im Vorfeld, so dass erst im Anschluss der Fahrplan im Detail besprochen wird.

Auch im zweiten Halbjahr stehen – wieder bis Mitte Dezember – noch eine Vielzahl von Beratungen durch unser Institut bevor. Wir freuen uns auf Sie!

 

Übrigens …

Kommende Woche geht es mit den 100 häufigsten Fragen weiter.

Nr. 23 beantwortet die Frage: Sollte ich die unterschiedlichen Betreuungsleistungen meines Betriebs meinen Kunden mitteilen? Ist das nicht gefährlich?

Ich arbeite für Sie bereits dran …

Beste Grüße aus Köln
Ihr Steffen Ritter

Share This Post