Das ist eine der schwierigsten Fragen überhaupt. Es gibt so viele unternehmerische Facetten, dass jede nicht individuelle Antwort im Einzelfall falsch ist. Dennoch können Sie sich über einige, sehr bedeutsame Eigenschaften „Ihrer Unternehmereignung“ nähern.

Das deutsche Schulsystem vermittelt nahezu kein Unternehmerwissen. Es bereitet – wenn überhaupt – auf eine berufliche Perspektive angestellt in einem Unternehmen vor. Die Schule vermittelt Wissen in vielen Fächern, mehr oder weniger brauchbar. Sie motiviert selten zur Entfaltung der ganz individuellen persönlichen Stärken und Begabungen, geschweige denn zu deren späterer Nutzung in einem eigenen Unternehmen. Sie animiert in keiner Weise zu einer erfolgreichen Geschäftsgründung. So ist der Weg zum Unternehmer mit derzeit ungefähr 9 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland eher die große Ausnahme.

Für Versicherungsvermittler und Finanzdienstleister stellt sich die Frage nach der Unternehmereignung noch aus einer ganz anderen Perspektive. So ist nicht jeder Selbständige tatsächlich auch Unternehmer. Mancher, oft einzeln agierende Vermittler ist vom unternehmerischen Gedankengut genauso weit entfernt, wie ein nichtselbständiger Angestellter irgendeiner Firma. Wann eignen Sie sich aber als einzeln agierender Vermittler für den Weg zum unternehmerischen und damit auch zum personellen Wachstum? Oder für die etwas gewachsenen, aber noch kleinen Betriebe: Sollten Sie, der Sie heute nur mit einer Halbtags-Innendienst-Mitarbeiterin zusammenarbeiten, den nächsten Wachstumsschritt vollziehen? Passt dieser (expansive) Unternehmerweg zu Ihnen?

Beantworten Sie kritisch (und vor allem ehrlich) folgende 3×6 Fragen:

Sie ganz persönlich

  • Sind Sie beharrlich und durchsetzungsstark in der Umsetzung Ihrer Vorhaben?
  • Bleiben Sie trotz manches Rückschlags konzentriert an Ihren gesetzten Zielen dran?
  • Haben Sie Selbstvertrauen, Zuversicht und die feste Überzeugung, anstehende Probleme immer meistern zu können?
  • Können Sie mit Misserfolgen umgehen, sind Sie psychisch stabil?
  • Sind Sie neugierig, lern- und veränderungsbereit?
  • Sind Sie bereit, auf sich selbst, auf Ihre Gesundheit, auf Ihre Erholung zu achten?

Sie als operativer Unternehmensführer

  • Können Sie sich durchsetzen, übernehmen Sie gern die Führungsrolle?
  • Haben Sie Freude daran, mit Mitarbeitern zusammenzuarbeiten?
  • Macht es Ihnen Spaß, Gespräche mit Mitarbeitern zu führen?
  • Sind Sie bereit, Aufgaben (auch manche, die Sie eigentlich gern machen!) zu delegieren?
  • Haben Sie eine Affinität zu Ihren Zahlen, sind Sie bereit sich mit betriebswirtschaftlichen Dingen zu befassen?
  • Sind Sie bereit und in der Lage zeitweise eine höhere Arbeitsbelastung zu übernehmen?

Sie als strategischer Unternehmensentwickler

  • Sind Sie entscheidungsstark und bereit, investive und personelle Risiken einzugehen?
  • Haben Sie Freude daran, Ihr Unternehmen für Ihre Kunden zu etwas ganz Besonderem zu entwickeln?
  • Haben Sie Freude daran, Ihr Unternehmen für Ihre Mitarbeiter zu etwas ganz Besonderem zu entwickeln?
  • Sind Sie bereit, die Abläufe Ihres Unternehmens immer wieder neu zu durchdenken und zu verbessern?
  • Sind Sie bereit, regelmäßig und intensiv über die nächsten Entwicklungsschritte nachzudenken?
  • Können Sie „vor Ihrem geistigen Auge“ visualisieren, wie genau Ihr Unternehmen heute in 10 Jahren hochprofessionell funktionieren wird?

Die RESÜMIERENDE Antwort

Es ist müßig darüber zu diskutieren, ab welcher Anzahl an Bejahungen dieser 18 Fragen wirkliche Unternehmereignung gegeben ist. Es ist wenig wertvoll, analog Tests einer Boulevard-Zeitschrift nun Auswertungstexte für 16 bis 18x JA, 10 bis 15x JA usw. zu formulieren.

Fragen Sie einfach Ihren Bauch. Konnten Sie das Meiste bejahen? Bei Ihren Neins: Können Sie sich hier entwickeln? Und – noch wichtiger: Wollen Sie sich hier entwickeln?

Viele Grüße aus dem ICE nach Frankfurt
Ihr Steffen Ritter

Spannende Vorausschau: Die nächste Frage der Top 100 ist nicht für jeden Versicherungsvermittler oder Finanzdienstleister akut. Dennoch ist sie so bedeutsam, dass man nicht früh genug an dieses Thema denken kann …

Bleiben Sie dran! Vielen Dank.

Share This Post