Ritters Agenda 2020 (22 von 40)

Steffen Ritter im Ritterblog

In Vermittlerunternehmen ist der Inhaber häufig das Maß aller Dinge. Arbeitet er allein, ist das ohnehin klar. Arbeitet er mit Mitarbeitern, wird es umso wichtiger. Häufig gilt: Erst wenn der Inhaber sich weiterentwickelt, entwickelt sich der Betrieb als Ganzes weiter. Das bedarf ein wenig Erklärung.

 

Aufgaben in Etappen „weiter reichen“

Für viele Vermittler haben wir in den letzten Jahren professionelle Unternehmensorganigramme entwickelt und weiterentwickelt. Der Inhaber kam in verschiedenen Aufgaben hier und da vor. Grundvoraussetzung der steten Weiterentwicklung eines Betriebes ist jeweils, dass der Chef und alle Mitarbeiter(innen) der Firma immer wertvoller unterwegs sind.

Was heißt das für Sie? Es bedeutet, dass Aufgaben, die früher Sie selbst als Inhaber gemacht haben, heute von Ihrer Assistenz oder von einem Kundenberater erledigt werden. Ihre Assistenz wiederum gibt später einige ihrer Aufgaben an die zweite Innendienst-Mitarbeiterin oder den Azubi ab. So qualifizieren alle handelnden Personen Jahr für Jahr ihre Aufgaben. Zugleich „wachsen“ Mitarbeiter planvoll nach.

 

Wachstum beginnt beim Inhaber

Sie als Inhaber übernehmen in diesem Spiel die erste Geige. Sie sind Ursache von Entwicklung oder von Nicht-Entwicklung. Nur wenn Sie Aufgaben „nach unten“ abgeben, entwickeln sich Ihre Mitarbeiter in diese Aufgaben hinein und müssen schrittweise wiederum selbst Aufgaben „nach unten“ abgeben. Auf diesem Wege sind alle Mitarbeiter immer wertvoller im Einsatz. Ihr Unternehmen als Ganzes ist immer ertragreicher aktiv, da Sie sich ganz oben auf Basis Ihrer wachsenden Erfahrungen immer stärker auf immer ertragreichere Kunden konzentrieren. Und in Ihrem Unternehmensorganigramm steigern Ihre Mitarbeiter gleichermaßen entsprechend ihren Wert.

Sobald Sie als Inhaber stehen bleiben und über Jahre die gleichen Aufgaben machen und in gleicher Weise die gleiche Art von Kunden betreuen, bleibt Ihr Betrieb stehen. Nochmals kompakt: Bleibt der Inhaber stehen, bleibt der Betrieb stehen. Die besten jungen und etablierten Vermittler Deutschlands haben eine große Neugier und Ungeduld, sich selbst weiter zu entwickeln. Mit diesem Antrieb forcieren sie zugleich das Wachstum Ihres Unternehmens.

 

Keine Weiterentwicklung, keine Qualität oder kein Privatleben?


Meine Empfehlung an Sie: Überlegen Sie jedes Jahr neu, welche Aufgaben Sie abgeben können. Erst hiermit leiten Sie Entwicklung ein. Dieses Nachdenken ist zudem äußerst wichtig, da Sie ansonsten durch Ihren zunehmenden Kundenbestand mit allen jetzigen Aufgaben immer stärker eingeschnürt werden. Immer mehr gilt sonst: Betrieb frisst Vertrieb!

Eine Entwicklung dieser Art können Sie alternativ nur mit zunehmender Arbeitszeit kompensieren. Aber auch hier ist ja irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht, schließlich gibt’s Sie auch noch privat.

Wenn Sie also das normale, für erfolgreiche Vermittler unvermeidbare Wachstum Ihres Kundenbestandes professionell bewältigen wollen, müssen Sie sich selbst Schritt für Schritt aus einzelnen Aufgaben herausnehmen. Übrigens, das gilt auch dann, wenn Ihnen diese Aufgaben Spaß machen. Alternative ist, Sie machen weiterhin alle diese Aufgaben, die Ihnen Freude bereiten und nehmen damit in Kauf, dass …

  1. … Ihr Unternehmen künftig stagniert, weil Sie soviel zu tun haben, dass Sie es schlichtweg nicht schaffen, neue Kunden von sich und Ihrem Betrieb zu begeistern.
  2. … Ihr Unternehmen nicht mehr die Qualität bietet wie früher, da Sie selbst die ganzen Aufgaben einfach nicht mehr schaffen können.
  3. … wie eben schon beschrieben Ihre Arbeitszeit sich immer weiter ausdehnt, bis es Sie privat gar nicht mehr gibt, Ihr Wohlfühlen leidet und Ihre Kraftreserven zu Ende gehen.

 

Keine Weiterentwicklung, keine Qualität oder kein Privatleben – eine dieser drei Konsequenzen ereilt Sie mindestens als Vermittler, wenn Ihr unternehmerisches Wachstum nicht immer wieder zu Veränderungen bei Ihren Aufgaben als Inhaber führt.

Positionieren Sie Ihren Betrieb auf dem Wachstumsgleis, sowohl mit Qualität als auch mit persönlichem Wohlfühlen! Seien Sie sich Ihres Werts bewusst und entwickeln Sie diesen Wert regelmäßig und selbstbewusst weiter.

Setzen Sie dieses Vorhaben auf Ihre ganz persönliche Agenda 2020!

 

Viel Erfolg dabei wünscht
Ihr/Euer Steffen Ritter

 

Tipp: Das neue Unternehmer-Ass 01-2016 geht in Kürze raus. Wer in den Verteiler möchte, hier klicken!

Unternehmer-Ass 01-2016 Share This Post