… also brauchen Vermittler heute wirklich Videos?

Das Internet hat sich in den letzten Jahren in rasanter Geschwindigkeit weiterentwickelt. Immer interaktiver, immer vernetzter. Und es wurde immer mehr von einer reinen Sende- zu einer Sende- und Empfangsplattform. Kunden und Nicht-Kunden geben an diversen Stellen Feedback. Gefragt und auch ungefragt.

Eine Internetseite, die nur sendet, auf der Unternehmen sich darstellen, auf der aber nichts passiert, ist schon lange überholt. Die Besuchsfrequenzen sind ebenfalls entsprechend niedrig. Es gibt ja auch keinen Grund, mehr als zweimal draufzuschauen, wenn sich sowieso nichts verändert. Dann wird die eigene Homepage zum reinen Nachschlagemedium für verloren gegangene Adressen oder Rufnummern. Oder eine mehr oder weniger geeignete Infoplattform für die regionalen Wettbewerber.

Möchten Sie für Ihre Seite Besucher, muss sich etwas tun. Social Media – Einbindung kann beleben, also die Facebook’s und XING’s dieser Welt. Über die Integration von Blogs – also einer Art Tagebuch zur laufenden Information und Inspiration Ihrer Homepage-Besucher – können Sie ebenso nachdenken. Wer unser Institut etwas intensiver verfolgt, schaut immer wieder – zum Beispiel gerade jetzt – auf www.ritterblog.de, deren Inhalte auch auf www.institutritter.de integriert sind. Der Blog ist übrigens mit Riesenabstand unsere meistbesuchte Seite im Netz, eventuell denken Sie ja auch mal in eine solche Richtung nach. Dies nur als Ideengrundlage. Denn natürlich muss all das gepflegt und „bespielt“ werden, sonst wirkt es nicht.

Trend ist auf den sehr resonanzstarken Vermittler-Homepages immer mehr auch das „Bewegtbild“. Wobei hier die Meinungen stark auseinander gehen. Ein Teil ist im Rahmen des Möglichen sehr aktiv, ein anderer Teil ist noch in Lauerstellung und eher passiv, ein letzter Teil lehnt solchen Firlefanz strikt ab.

Die Wege sind sehr verschieden. Es gibt Vermittler, die nehmen mit den Smart- und iPhones dieser Welt 1-minütige Mini-Feedbacks ihrer Kunden auf. Halten also einfach drauf. Und stellen diese kleinen Videos ein wenig bearbeitet auf ihre Seite. Bei anderen stellen sich Mitarbeiter sympathisch und authentisch am eigenen Arbeitsplatz vor. Die nächsten stellen im Video ihren Service vor. Und hier und da gibt es auch mal ein professionelles Imagevideo. Am Ende macht’s die Mischung. Es muss nicht immer auf Hochglanz poliert sein, sollte auch mal amüsant, aber stets professionell sein. Wenn Sie sich dem Thema etwas öffnen möchten, lohnt es sich, mal im Internet gezielt zu suchen, um Anregungen zu bekommen.

Auch mein Youtube-Kanal www.youtube.com/steffenritterlive wird Ihnen viele Ideen geben. Und bei all dem, was Sie sehen, sollten Sie wählen und abwählen. Nicht alles passt zu Ihnen, finden Sie Ihren Weg! Meine Empfehlung: Bleiben Sie medial wach. Im wahrsten Sinne des Wortes: Hier bewegt sich viel, was auch für Sie und für Ihre Strategie interessant sein kann. Ich freue mich, wenn Sie meinen Youtube-Kanal abonnieren, das ist natürlich gratis. So bleiben Sie auch auf diesem Wege an aktuellen Impulsen dran. Einfach hier klicken …

http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=steffenritterlive

Bleiben Sie aber zugleich auch betriebswirtschaftlich wach! Widmen Sie nicht zu viel Ihrer wertvollen Zeit diesem Thema, denn es wird maximal mittelfristig ertragsrelevant sein. Auch wenn unser Institut sehr viele Vermittler bereits kennengelernt und beraten hat, die mit Offline-online-Strategien erstklassigen Ertrag erwirtschaften, der große Teil des Marktes verdient sein Geld auf herkömmlichem Wege. Und so sind Videos etc. ein wichtiger Baustein der PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Ihr Steffen Ritter
… im Bewegtbild auf www.youtube.com/steffenritterlive

 

Bei Youtube auch Gedanken zu unseren Entwicklungstagen … auf Rügen, auf der Zugspitze, in Zermatt oder am Edersee!

 

Und noch eine letzte Idee, wenn Sie Ihre nächste Kick-off-Tagung planen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.