* * * * * * *

Aktuelle Diskussion im Vertrieb:
Ich brauche (k)einen Innendienst!

Die Frage „Brauche ich Innendienst?“ spaltet die deutschen Vermittler wie kaum eine andere. Vom ganz klaren Pro bis zum entschiedenen Contra ist alles vertreten. Mancher, der Innendienst braucht, aber keinen „Fremden“ möchte, wird in der eigenen Familie fündig.

In meinem heutigen Blog möchte ich für Sie die jeweils fünf meist genannten Gründe dafür und dagegen veröffentlichen, die in Ritter-Trainings und Beratungen immer wieder geäußert werden. Die einzelnen Aspekte bewerte ich nicht, ich gebe Sie heute nur wieder. Entscheiden Sie selbst, wo Sie sich einordnen. Umso mehr bin ich natürlich auf Ihr Feedback gespannt!

Ich brauche keinen Innendienst, weil ich …

  • … nicht abhängig sein möchte.
  • … nur bei den von mir erledigten Aufgaben deren Qualität garantieren kann.
  • … nicht jeden Tag auch noch andere Menschen motivieren möchte.
  • … den Richtigen, der genauso tickt wie ich, sowieso nicht finde.
  • … weiß, dass meine Kunden ausschließlich von mir betreut werden möchten.

Ich brauche Innendienst, weil ich …

  • … ansonsten von den Aufgaben der Administration erschlagen werde.
  • … meinen eigenen Wert nur im Vertrieb richtig ausspielen kann.
  • … glaube, dass zu einem professionellen Betrieb Spezialisierungen gehören.
  • … für viele Aufgaben des Innendienstes einfach zu teuer bin.
  • … nicht möchte, dass mein Betrieb ausschließlich an mir hängt.

Wie denken Sie darüber? Was sind Ihre Gründe dafür oder dagegen?

Ich freue mich auf Ihre Antwort, hier im Blog auf dieser Seite unten als Kommentar oder bei Facebook (hier klicken)!

Danke für Ihr Feedback, liebe Grüße aus Köln
und bis morgen hier im Blog!

Ihr Steffen Ritter

* * * * * * *

Share This Post

6 Antworten zu “Die Diskussion: Fünf häufigste Gründe pro/contra Innendienst”

  • Florian Rex

    Pro Innendienst! Ich ärgere mich jedesmal wenn ich auf einer Leitung telefoniere und auf der anderen ruft jemand mit Nummer „unbekannt“ an.

  • Jürgen Reinhold

    Ohne qualifizierten Innendienst keine professionelle Vertiebsunterstützung und Weiterentwicklung eines Versicherungsbüros. Nur wenn Betrieb läuft ist auch Vertrieb erfolgreich und kann weiterentwickelt werden, weil Recourcen zur Entwicklung des Unternehmens für den Inhaber frei werden.

  • Lutz Noack

    “Die Diskussion: Fünf häufigste Gründe pro/contra Innendienst”
    Danke für den Gedankenanstoß, Blickwinkel können sich ändern.

  • Andreas Schröder

    Pro Innendienst: Wobei Innendienst hier der falsche Ausdruck ist. Bei uns ist es wirklich die Vertriebsunterstützung- will bedeuten: ein Innendienst der mit Kunden umgehen kann und ggf. auch Leistungen vor Ort beim Kunden erbringt. Jedes Büro wird anders organisiert sein und seinen „Innendienst“ auf seine Bedürfnisse abstimmen. Ich danke meinem Vertriebsservice ( zwei gutaussehende Frauen ) für Ihre Unterstützung und für ihre Geduld mit mir!

  • Uwe Ewerling

    durch Krankheit meiner ID_Kraft merke ich gerade wie wichtig es ist, sie zu haben. Allerdings muss ich wohl ihr Einsatzgebiet überdenken.

  • Bernhard Röder

    Ich bin da geteilter Meinung…
    Zunächst versuche ich mich selbst und mein Arbeitsumfeld ständig und bestmöglich zu organisieren (Arbeitsabläufe optimieren, Strukturen aufbauen). Ich investiere lieber in zusätzliche Technik, die mir vieles abnimmt, als in Personalkosten. Erst wenn diese Organisiationpotential ausgeschöpft ist, kommt zusätzliches Personal für mich in Frage.
    Bei der Auswahl von Produktpartnern lege ich hohen Stellenwert auf die Frage: was nimmt mir der Produktpartner schon ab? Angebotserstellung, Zugang zu Onlinesystemen etc. Bei vergleichbaren Produkten entscheide ich mich immer für den Anbieter der mir das beste Backoffice, beste technische Abwicklung und Unterstützung liefert. Dies spart mir schließlich unterm Strich Verwaltungsarbeit bzw. zusätzlichen Personalaufwand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.