* * * * * * *

Heute morgen bin ich wieder einmal in Zürich gelandet, Planungsgespräche für 2011 stehen gleich an. Im Flughafen Zürich werden Sie im kompletten Durchgang von Terminal E zur Flughafen-Metro mit Almglocken-Geläut, einem herzhaften Jodler, Vogelgezwitscher und muhenden Kühen empfangen. Geräusche, die auf einem Flughafen eher ungewöhnlich sind. Dennoch gefällt es mir jedes Mal aufs Neue.

Die Schweiz stärkt und verstärkt überall Ihr Image. Sie können es an vielen Stellen erleben, ein einmaliges Eigenmarketing. Switzerland verbindet das Bewähren von Tradition, das Herausstellen eigener Besonderheiten an allen Ecken und Enden professionell mit der Moderne. Ich kenne kein anderes Land, schon gar nicht ein solch kleines Land, welchem das in vergleichbarer Weise gelingt. An die vielen Schweizer Leser des Ritterblogs: Kompliment!

Auch Ihr Unternehmen kann von der Schweiz lernen.

  • Welche Besonderheiten „machen SIE aus“?
  • Welche Besonderheiten steuern Ihre Mitarbeiter bei?
  • Welchen Besonderheiten macht Ihre Art zu arbeiten aus?
  • Welche Besonderheiten machen Ihre Region aus?
  • Welche Besonderheiten sind noch existent?

Fallen Sie aus dem Rahmen! Seien Sie gern auch ein bisschen (positiv) merkwürdig, seien Sie zum Merken würdig! Ihre Besonderheiten können mit Ihrer Branche zu tun haben, es können aber auch ganz Andere sein. So wie Kühe auf dem Flughafen sicher an keinem anderen Ort der Welt muhen. Mir wären sie, zusammen mit den Glocken, dem Gezwitscher und dem Jodler sonst gar nicht aufgefallen.

Wären SIE mir aufgefallen? Freue mich auf Ihr Feedback!

Danke für Ihre Zeit
und viele Grüße aus Zürich

Ihr Steffen Ritter

* * * * * * *

Award Unternehmer-Ass 2011. Jetzt bewerben!

HIER können Sie das vierseitige Bewerbungsformular zum Award Unternehmer-Ass 2011 downloaden.

* * * * * * *

Neun Gratis-Ritter-Tipps …

* * * * * * *

Share This Post

Eine Antwort zu “Ein ganz besonderes Beispiel für Einzigartigkeit”

  • Daniel Rosner

    Herr Ritter, danke für den Hinweis, daß in dem Wort merkwürdig so etwas wie die Aufforderung zum USP steckt. Etwas machen (Kuhgeräusche am Flughafen) die des Merkens würdig sind. Auch wenn es (inhaltlich) Klischee-Geräusche sind. Diese sind des Merkens würdig. „Schweiz“ ist eine Art „Dachmarke“ die oft aber auch ausgenutzt und inflationär verwendet wird, da sie – meines Wissen nach – nicht geschützt ist. Vielleicht wären Bodenseegeräusche eine Möglichkeit Konferenzgäste in unserem Turm zu begrüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.