Corporate Twitter – Die neue Kommunikations-Dimension

Eine der neuesten Errungenschaften des Web 2.0 ist Twitter. Ein Dienst über den sich Kurzmitteilungen von 140 Zeichen verschicken lassen, von Promi bis Otto-Normalverbraucher, von Weltkonzern bis zur Pizzabude an der Ecke. In den USA erfreut sich das Zwitschern großer Beliebtheit. Und die Welle schwappt unaufhaltsam auch nach Deutschland rüber. Also Zeit für das eigene Twitterkonto – Zeit zu zwitschern, dass es Sie gibt. Die deutschen Twittercoaches Stefan Berns und Dirk Henningsen zeigen wie’s geht und was man tunlichst vermeiden sollte.

Starten Sie, sofort!

Warten Sie nicht länger darauf, sich Ihren Firmen-, Produkt- oder auch Privatnamen auf Twitter zu sichern. Mit weit mehr als 50 Mio. Usern ist Twitter im Jahre 2009 explosionsartig gewachsen. Viele der interessanten Usernamen sind schon vergeben und Sie sollten sicherstellen, dass Ihrer nicht auch bald dazu gehört.

Die Anmeldung auf Twitter ist sehr einfach. Sie gehen auf http://twitter.com und drücken auf den grünen Button „Sign up now“. Dort tragen Sie Ihren richtigen Namen, Ihren Usernamen, Passwort und Ihre E-Mail ein, und schon kann das Getwittere los gehen.

Der erste Eindruck zählt – auch bei Twitter

Wie auch in anderen sozialen Netzwerken sollten Sie auf Twitter alle gestalterischen Möglichkeiten für ein ansprechendes Twitter-Profil ausnutzen. Individualität in Form Ihres Corporate-Designs sollte auch in Ihrem Twitter-Hintergrundlayout zur Geltung kommen. Ein neuer Follower und Twitter-Nutzer sollte sofort unmissverständlich wissen, welchem Unternehmen er auf Twitter folgt, und was ihn bei diesen Unternehmen-Tweets erwartet. Wer keinen Zugriff auf einen hauseigenen Designer hat, kann sich auch bei den vielen kostenlosen Tools zur Layoutgestaltung im Web bedienen.

Dialog statt Monolog!

Einwegkommunikation war gestern. Die Möglichkeit des Dialoges – sogar in Echtzeit – macht Twitter so spannend für das Marketing.  Kostengünstig können Sie sich mit Interessenten und Kunden vernetzen und diese mit relevanten Informationen versorgen. Das konnten natürlich auch Blogs, Newsletter und Co. Doch Twitter ist mehr als ein RSS-Feed. Erstmalig können Unternehmen in einem öffentlichen Raum mit ihren Kunden kommunizieren. Und wer möchte, kann sogar auf Augenhöhe mit seinen Kunden sprechen – quasi von Kunde zu Kunde. Wertvollere und ehrlichere Informationen über die eigenen Produkte und Dienstleistungen gibt es wohl kaum.

Hören Sie zu, seien Sie kritikfähig!

Die Voraussetzung für eine gelungene und erfolgreiche Kommunikation auf Twitter, ist die Eigenschaft zuzuhören und von seinem Netzwerk zu lernen. Lernen Sie von Ihrem Markt und seinen Prosumenten. Der Begriff „Prosument“ setzt sich hierbei aus den beiden Wörtern „Konsument und Partizipation“ zusammen. Das bedeutet, dass wir uns immer mehr davon verabschieden dürfen, dass die Markenmacht bei den Unternehmen liegt. Nicht nur, dass die heutigen Kunden immer besser informiert über Ihre Produkte sind, nein sie sind auch vernetzter. Sie bewerten und kommentieren Ihre Produkte und teilen diese Informationen in Ihren Netzwerken, die dann letztendlich bei anderen Netzwerkpartnern zu Kaufentscheidungen führen. Nach einer Umfrage von Forrester Research, die bereits Ende 2006 durchgeführt wurde, sagten das bereits 83 Prozent der Befragten, Empfehlungen von Bekannten und Freunden Vertrauen, und was noch viel wichtiger ist, ist die Aussage, das mehr als 50 Prozent den Empfehlungen und Onlinebesprechungen von Menschen, die sie nicht kannten, vertrauten.

Finden Sie also heraus, was auf Twitter über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte gesprochen wird. Im zweiten Schritt beteiligen Sie sich an diesen Gesprächen und Diskussionen. Bieten Sie Ihre Hilfe und sogar auch Lösungsvorschläge an und erzeugen Sie so positive WOW-Erlebnisse bei Ihren Followern.

Relevanz statt Spam

Ich twittere also bin ich – ein Trugschluss. Unqualifizierte Tweets führen schnell ins Aus. Auch bei Twitter sollte Substanz zählen. Doch wie und was schreibe ich meinen Twitter-Followern? Was twittere ich? Diese Fragen stellen sich viele Unternehmen zu Beginn Ihrer Twitter-Karriere. Wichtig ist, dass Sie eine gesunde Mischung an Tweets Ihrem Netzwerk zu Verfügung stellen. Sie sollten aus hilfreichen und relevanten Informationen Ihrer Zielgruppe, aus Informationen zu Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten, Ihnen selbst als Person und aus spannenden Fragen bestehen.

Beteiligen Sie sich auch an Gesprächen Ihrer Follower oder beantworten Sie deren Fragen. So können Sie sich schnell als Experte in Ihrem Fachgebiet positionieren und neue Kunden finden. Re-tweeten Sie spannende Informationen, von denen Sie denken, dass diese auch für Ihre Follower interessant sind. Achten Sie hier aber unbedingt auf fachliche Relevanz!

Twitter selbst bietet uns die Möglichkeit, in maximal 140 Zeichen zu kommunizieren. Bei besonders relevanten Informationen, die zum Beispiel einen Link enthalten, sollten Sie jedoch in max. 120 Zeichen twittern. So stellen Sie sicher, dass beim Re-tweeten durch Ihre Follower Ihr Twitter-Name erhalten bleibt und dennoch Ihr Tweet nicht abgehackt wird. Gleichzeitig nutzen Sie so den Viraleffekt von Twitter optimal für sich aus.

Bauen Sie soziales Kapital über Twitter auf!

Bei Twitter, wie auch in den andern sozialen Netzwerken geht es darum, Beziehungen aufzubauen. Dadurch schaffen Sie auf Dauer Vertrauen und schaffen eine Gemeinschaft um Ihr Unternehmen. Wenn Sie dies in Perfektion betreiben, werden aus ursprünglichen Interessenten, die über Twitter zu Ihnen gefunden haben, Kunden und danach kaufsüchtige Fans Ihrer Produkte und Marken. Seien Sie sich aber durchaus bewusst, das das nicht von heute auf morgen geschieht, sondern einen langen Atem und Ausdauer von Ihnen erfordert. Doch langfristig werden Sie dadurch gewinnen.

Vernetzung – Erfolgsfaktor Nr. 1

Twitter bietet Ihnen als Unternehmen hervorragende Möglichkeiten, sich einfach und schnell, innerhalb der SocialMedia-Landschaft zu vernetzen. Vernetzung in sozialen Netzwerken, mit Twitter als zentralem Kommunikationskanal, wird der zukünftige Erfolgsfaktor für Unternehmen und Individuen sein. Betrachten Sie Twitter niemals als isoliertes Kommunikationstool. Um den Twitter-Faktor optimal zu nutzen, ist es von elementarer Wichtigkeit, ihren Twitter-Account mit Ihrem Blog, Ihrer Homepage, Ihrer Facebook-Seite, Ihrem YouTube-Account und allen anderen relevanten SocialMedia-Tools optimal und  gegenseitig zu vernetzen.

Das Ende der Kontrolle!

Verabschieden Sie sich von der Vorstellung, dass Sie das, was über Sie auf Twitter und in SocialMedia gesprochen wird, kontrollieren und überwachen können. Die Blogosphäre, das Twitterversum und das Internet im Gesamten, ist mittlerweile so groß, dass es Ihnen niemals gelingen wird, es komplett und umfassend zu erfassen oder gar zu kontrollieren.

Dennoch gibt es so genannte Monitoring-Tools, mit denen Sie überprüfen können, was auf Twitter über Ihre Produkt und Ihre Marken gesprochen wird.  Im größten Business-Netzwerk der Welt, bei LinkedIn heißt diese Applikation „Company Buzz“, bei Xing „Twitter Buzz“, beide funktionieren auf der gleichen von Twitter zu Verfügung gestellten Technologie. Eine andere kostenlose Alternative ist die Seite http://monitter.com. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen, drei Suchbegriffe oder –Phrasen parallel und in Echtzeit zu überwachen.

Twitter ist Teil einer Medien-Revolution

Bereits in der Frühzeit des Web 2.0, mit der Entstehung der ersten Blogs vollzog sich, unbemerkt im Stillen eine Medienrevolution. Über Twitter und das heutige Real Time Web kann jeder der Zugang zum Internet oder Mobil Web besitzt, Nachrichten, Fotos und Videos veröffentlichen. Durch den mehr oder weniger hohen Vernetzungsgrad, verteilen sich diese dann rasend schnell um den Globus. Früher bedeutete Marken- und Medien-Kommunikation One-to-Many. Heute im SocialMedia-Zeitalter haben wir aber das Prinzip, Many-to-Many. Jeder wird zum Produzenten und Verteiler, also gleichzeitig zum Sender und Empfänger von Botschaften. Hier trägt die Komponente der Geschwindigkeit und die immer höhere Bedeutung von Microbloggingdiensten wie Twitter massiv zum Medienwandel bei.

Beste Grüße
Ihr Stefan Berns

–  –  –  –  –

Über den Autor

Stefan Berns ist @Twitt-Coach und berät Unternehmen in der optimalen Nutzung von Twitter im Corporate Twittering.

Er ist Autor des Twitter-Praxis-Buchs „Der Twitter-Faktor – Kommunikation auf den Punkt gebracht“. Er gibt sein Twitter-Praxiswissen in Form von Webinaren, Workshops und Vorträgen an interessierte Unternehmen weiter.

Kontakt

@TwittCoach & Consulting
Stefan Berns
Viktoriastraße 46
47799 Krefeld
Tel.: +49 (0) 2151 94 11 91
sb@twittcc.com
http://twitter.com/Twittcoach

–  –  –  –  –

Danke, lieber Herr Berns, für Ihren Gastblog.

Ihnen, allen Blog-Lesern, wünsche ich gute Ideen für eine Nutzung von Twitter oder anderen sozialen Netzen. Die Assekuranz und Finanzdienstleistung ist hier noch recht defensiv. Das kann Ihre Chance sein!

Vielleicht melden Sie sich einfach bei Twitter an – kostet ja nichts! – und folgen meinen Twitter-Nachrichten? So sichern Sie sich „Ihren Namen“ und können in Ruhe überlegen, ob und wie Sie Twitter nutzen wollen.


Viele Grüße – heute aus Straßburg – sendet Ihnen
Ihr Steffen Ritter

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.