Ein paar Wege sich zu präsentieren

Viele Unternehmer, Verkäufer und Vermittler sammeln über die Jahre erstklassiges Know-how. Verglichen mit dem Wissen zum Anfang der eigenen Arbeit hat sich die mittlerweile oft zielgruppenspezifisch ausgefeilte Kompetenz ver-100-facht. Wenn’s ausreicht …

Diese Qualität, dieser einmalige Schatz bleibt oft im Verborgenen. Schade! Sehr erfolgreiche Vermittler gehen mit Ihrem Know-how stärker in die Öffentlichkeit, öffnen sich im wahrsten Sinne des Wortes. Genau das möchte ich Ihnen heute ans Herz legen. Sagen Sie häufiger „Hier bin ICH“! Stellen Sie dar, was Sie ausmacht, wo Sie exzellent sind, welche Expertise Sie haben.

Öffnen Sie sich, teilen Sie sich mit, im Idealfall vor großen oder in Bezug auf die Teilnehmer bewusst ausgewählt kleineren Gruppen. Sorgen Sie für Verbreitung! Haben Sie nicht den Anspruch, dass alle „Empfänger Ihrer Botschaft“ am nächsten Tag bei Ihnen Kunde sein müssen. Die Dinge ergeben sich, Schritt für Schritt. Außerdem können Sie die Adressdaten der Teilnehmer aufnehmen und sich erlauben lassen, künftig hier und da mal einen weiterführenden Tipp zu geben.

Sieben Ideen, die Sie einmal für sich hinterfragen können.

  1. Geben Sie Ihr Know-how in Veranstaltungen weiter. Nicht verkaufsreißerisch, sondern informatorisch. Viele Verbände und Vereine, zum Beispiel auch Lions und Rotary, um einmal zwei zu nennen, suchen immer wieder nach wertvollen, weiterbildenden Referaten. Aber wichtig: Derartige Organisationen suchen nicht nach Heizdecken-Verkaufsveranstaltungen …
  2. Geben Sie Ihr Know-how in Webinaren weiter, gern kostenfrei für die Teilnehmer. So muss auf dem Online-Wege nicht einmal das Drumherum – Raum, Verpflegung etc. – organisiert werden. Hier geben wir Ihnen gern Impulse, schließlich ist dies unser täglich Brot. Rufen Sie mich an!
  3. Geben Sie auf Ihrer Homepage „13 Tipps zur betrieblichen Altersversorgung“ … oder so ähnlich, passend zu Ihrer Strategie. Und immer mal was anderes. Oder starten Sie einen eigenen Blog. Sie lesen gerade meinen, übrigens …
  4. Starten Sie in Social Media, zum Beispiel Facebook eine Reihe: „100 Tipps für jeden, der Kunde von Versicherungen ist …“
  5. Wagen Sie sich an eine monatliche Finanzkolumne. Wenn Sie „schreiben können“, verfassen Sie einfach mal zwei-drei Beispiele. Senden Sie diese – Wichtig: Nur unter Ihrem (Experten-)Namen und nicht werblich (d.h. in Richtung Produktverkauf) verfasst – an ein paar regionale Zeitungsverlage.
  6. Geben Sie in Ihrem Schaufenster Tipps. Vielleicht sogar die gleichen wie auf Social Media. Mit einem elektronischen Text-Laufband oder auch per Großausdruck.
  7. Wenn Sie schon etwas bekannter sind, schreiben Sie öffentliche Veranstaltungen aus, zum Beispiel für Ihre und für Kunden eines Autohauses. Vielleicht abwechselnd durchgeführt im Autohaus und bei Ihnen, das heißt doppelter Nutzen, halbe Kosten und gegenseitige Kundenempfehlungen.

Auch wir geben unser Know-how in offenen Veranstaltungen weiter. In dieser Woche gleich doppelt. Am 14. November 2012 gestalten Bernd W. Klöckner und ich erstmals durchgehend „als gemeinsame Doppelspitze“ den Versicherungsmagazin-Fachtag. Am Tag danach, am 15. November 2012, heißt es wieder BEST OF Vertrieb, die Ausgabe 2012 mit Klaus-J. Fink, Isabel Garcia, Karl-Werner Schmitz, Siegfried Haider, Andreas Buhr und mir steht an. Vielleicht sehen wir uns sogar in Bad Soden an einem der beiden Tage?

Und wenn nicht: Nehmen Sie es sich unbedingt für 2013 vor. Einverstanden? Ich würde mich freuen …

 

Viele Grüße und eine schöne Woche
Ihr/Euer Steffen Ritter 

🙂 Danke für Ihr Like auf http://facebook.com/institutritter oder im Kasten rechts!

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.