Willkommen zum Montag hier im Blog. Kurz vor Abflug nach Köln schreibe ich heute vom Leipziger Flughafen zum Stagnationsgrund Nr. 2 der Vermittlerbetriebe, die sich nicht mehr weiterentwickeln.

Stagnationsgrund Nr. 2
Ich habe weder Zeit noch Lust auf Veränderungen!

Der zweite Grund für stagnierende Betriebe ist noch bedeutsamer. Es geht um „lieb gewonnene“, eingespielte Abläufe versus notwendige Veränderungen. Die Abläufe im Vermittlerbetrieb, die Zuordnung von Aufgaben, die Betreuung von Kunden haben sich bewährt. Abläufe zu verändern geht ohnehin nicht über Nacht. Und nicht zuletzt – es zu tun kostet mehr Zeit, als alles beim Alten zu lassen. Das Wachstum des eigenen Betriebs bringt aber mittlerweile so viele Aufgaben mit sich, dass der Inhaber kaum noch hinterher kommt. Geschweige denn, jetzt noch Zeit, Muße und Lust aufbringen kann, die Dinge zu verändern …

Eventuelle Mitarbeiter sind ebenso in ihren Aufgaben eingespielt, das ganze Organigramm muss also überdacht werden. Wer übernimmt künftig welche Aufgaben? Wer betreut welche Kunden? Wie genau können Betrieb und Vertrieb sinnvoll verknüpft werden? Welche Aufgaben können wie systematisiert werden?

Wer soll all das machen? Da diese Veränderungen in den Details des Alltagsgeschäfts ganze Kraft kosten, muss die Konzentration hierauf jeden Tag aufgebracht werden. Jemand muss sich dieser Aufgabe annehmen. Es geht also nicht um einen Tag, an dem sich der Inhaber mal um seine Weiterentwicklung kümmert, mal Lust auf Veränderung hat. Das Arbeiten AM eigenen Unternehmen muss jeden Tag oberste Priorität haben, und dies alles zusätzlich zum Vertrieb. Der ICE „Vermittlerbetrieb“ muss repariert werden – und zwar während der Fahrt.

Dass dies alles klappt, hängt davon ab, ob dem Inhaber das Thema wirklich wichtig ist, er sich wirklich Zeit hierfür nimmt. Dann, nur dann gelingt es. Ansonsten stellt sich die Frage „Was war zuerst da, Huhn oder Ei?“. Oder auf unser Thema übersetzt: Völlig überfordert und deshalb keine Zeit zum Neuorganisieren? Und weil die Zeit dafür fehlt, wird die Überforderung unaufhaltsam größer. Die Lust auf Weiterentwicklung geht in diesem Teufelskreis immer mehr verloren.

In der externen Einschätzung sind Organisation und Aufgabenverteilung bei den meisten Vermittlerbetrieben nicht mehr zeitgemäß und geeignet, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Personelle Weiterentwicklung, neue Aufgabenverteilung sind notwendig. Eine Unternehmensberatung kann helfen, insbesondere in der Detailplanung und der gezielten Einbeziehung aller Mitarbeiter. Die nachhaltige Umsetzung basiert aber im Anschluss auf der Konsequenz des Inhabers.

Also: Geben Sie dem Thema „Neudurchdenken und Systematisieren aller Aufgaben und Abläufe“ oberste Priorität. Jeden Tag gleich zum Start gehört es auf Ihren Plan. Nur so lösen Sie das Problem „Keine Zeit“. Nur so behalten Sie Lust und Motivation zur weiteren Entwicklung. Und machen Sie – neben sich – jemanden aus Ihrem Team für die Umsetzung (mit)verantwortlich. Sichern Sie Ihren Erfolg …

Danke für Ihre Zeit zum Wochenstart,
bleiben Sie dran an Ihrer Entwicklung
und beste Grüße aus Leipzig

Ihr Steffen Ritter

Möchten Sie einen Blick auf die letzten Entwicklungstage werfen?

DOWNLOAD Entwicklungstage ZUGSPITZE
des Institut Ritter – Bildbericht

DOWNLOAD Entwicklungstage RÜGEN
des Institut Ritter – Bildbericht

Planen Sie eine Vertriebstagung?

DOWNLOAD Vita Steffen Ritter
für Kongress- und Tagungsveranstalter

„Ritters 10×10“: … Know-how für Ihre Weiterentwicklung

Auf http://www.institutritter.de ist seit einigen Wochen ein kleiner Trailer freigeschaltet, denn am 24. April 2010 erschien „Ritters 10×10 für Finanzdienstleister und Versicherungsvermittler“. Sie können das Buch unter http://www.institutritter.de/shop bestellen. Wir senden Ihnen gerne eines der ersten, noch „druckfrischen“ Exemplare zu.

Hier geht’s zur Buch-Beschreibung in unserem Shop.

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Share This Post

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Tweets die Hilfe, ich stagniere … Haben Sie Zeit und Lust auf Veränderungen? erwähnt -- Topsy.com