Wenn Entwicklung die Qualität gefährdet …

In der Entwicklung von Vermittlerbetrieben, in der Entwicklung von jedem Unternehmen kommt – wenn das Geschäft wächst – für den Inhaber irgendwann der Punkt, an dem er die an ihn gestellten Aufgaben nicht mehr in der Qualität erfüllen kann, die er sich eigentlich vorstellt. Die Kundenzahl ist zu groß geworden, das Geschäft zu umfangreich, die Projekte zu vielfältig.

Der tendenzielle „Nicht-Unternehmer“ verharrt nun und hofft, dass der Spuk bald vorbei ist. Das wird schon wieder. Der Unternehmer durchdenkt über ein paar Wochen die Situation … und geht den nächsten Schritt.

Folgende Wege sind in solchen Situationen für Nicht-Unternehmer denkbar:

1. Sie arbeiten abends einfach länger, dann schaffen Sie Ihre Aufgaben.
2. Sie beginnen morgens einfach eher, dann geht’s auch.
3. Wenn die Not zu groß ist, verlängern Sie morgens und abends.

Dem stehen folgende Alternativen für Unternehmer gegenüber:

1. Sie entschlacken Aufgaben, meist sind nicht alle wirklich wichtig.
2. Sie standardisieren Aufgaben, übergeben an bestehende Mitarbeiter.
3. Sie investieren in eine (weitere) Assistenz, die Sie aktiv unterstützt.

Ich kenne nahezu unendlich viele Vermittler, die sich anfangs mit den ersten drei Wegen über Wasser halten. Dann greifen sie zu den unternehmerischen Alternativen. Natürlich muss es auch wirtschaftlich möglich sein, in Mitarbeiter investieren zu können. Sie müssen also aus Ihrer Vertriebsarbeit, aus Ihrem Geschäftsmodell spannende Umsätze erwirtschaften, Ihre persönlichen Entnahmen im Blick behalten, Erträge übrig haben. Und am allerwichtigsten: Sie müssen bereit sein, diese Erträge in Wachstum und (weitere) Mitarbeiter zu investieren.

 

Welcome Nadine Schmelter!

Es ist normal, sich in wachsenden Strukturen assistieren zu lassen. Wachstum schafft neue Aufgaben, neue Herausforderungen, neuen Zeitbedarf. Viele top-engagierte Unternehmer und Vermittler investieren hier über Jahre überproportional viel Zeit in Ihre Firma. Kompliment für diesen Einsatz! Irgendwann ist aber das Ende der (zeitlichen) Fahnenstange erreicht. Spätestens dann leidet Ihre Qualität.

Lassen Sie es nicht so weit kommen. Gehen Sie vorsorglich und als Unternehmer den nächsten Schritt. Ich habe es auch gerade gemacht. Obwohl wir bereits im Innendienst und in den Assistenzaufgaben hervorragend und hoch professionell besetzt sind, haben wir zusätzlich Nadine Schmelter gewonnen. Sie wird künftig als Managementassistenz alle Projekte unterstützen, die ich persönlich initiiere. Denn es soll weiter vorangehen. Sie werden es bemerken. Und hier im Blog werde ich für Sie berichten.

 

Viele Grüße von einem spannenden Führungskräfte-Training am Edersee
Ihr/Euer Steffen Ritter

 

PS. Mehr Impulse auf http://facebook.com/institutritter! Unser Seminar-Highlight im 2. Halbjahr: BEST OF Vertrieb 2013 in Dortmund, mehr hier http://bit.ly/1acF94b! Und danke fürs Liken!

 

 

 

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.