* * * * * * *

Kleine Toilettenkunde für Ihr Büro

Das ist ein Thema heute, oder? Vor kurzem hatten wir hier im Blog den Ritter-Tag des Anrufbeantworters. Es gab ganz viel Feedback und vor allem: Es gab im Anschluss daran ganz viele neue Ansagen auf Band. Heute geht es weiter, zum unwichtigsten (?) Ort Ihres Büros.

Doch von vorn. In den letzten zwei Jahrzehnten war ich in sehr, sehr vielen Vermittler-Büros. Es waren die verschiedensten Betriebe darunter. Große und kleine. Verkaufsstarke und verkaufsschwache. Personalintensive und Einzelkämpfer. Alles, was ich sehe und alles, was ein Kunde oder ein Nicht-Kunde in einem Büro sieht, wirkt. Welchen Schluss, welche Auswirkungen all diese Eindrücke beim Anderen haben, ist nicht immer eindeutig erkennbar und zuzuordnen.

Einer der häufigsten Schwachpunkte eines Büros ist das (Kunden-) WC. Manche gehen in einem Restaurant zuerst auf Toilette, bevor ihnen das Essen (hoffentlich) schmeckt. Das ist in einem Vermittler-Betrieb sicher etwas anders. Dennoch ist es nicht zu vernachlässigen. Nehmen Sie doch Ihre Toilette einmal wahr, als würden Sie in einem 4-Sterne-Hotel gleich zum Abendessen gehen. Genau an diesem, Ihrem Anspruch sollten Sie sich orientieren, dann liegen Sie nicht falsch. Ihr Unternehmen begleitet enorm wichtige, nachhaltig bedeutsame, spätestens über die Jahre gerechnet finanziell aufwändige Entscheidungen und Verträge. Wahrscheinlich sind wir unter diesem Gesichtspunkt sogar sehr schnell im Hotelvergleich bei 5 Sternen …

No-Go’s für ein Kunden-WC

Neben der ganz normalen, maximalen (!) Sauberkeit des WC’s sind mir in den letzten Jahren u.a. folgende No-Go’s aufgefallen. In einem wirklich 100 Prozent professionellen Büro haben diese nichts zu suchen.

  • Diverse Zeitungen und Illustrierte auf der Toilette
  • „Lustige“ Aufkleber oder WC-Regeln an der Tür
  • Persönliche Bad-Utensilien von Mitarbeitern
  • Staubsauger, Reinigungsgeräte, Eimer etc.
  • … alles, was sonst dort nicht „hingehört“

Natürlich ist das meine ganz persönliche Meinung. Aber, ganz ehrlich: Was würden Sie von einem Unternehmen, dem Sie ganz viel Geld anvertrauen, als Kunde erwarten?

Machen Sie auch hier, an dieser gänzlich unwichtigen, nebensächlichen Stelle Ihres Büros einen perfekten, hochprofessionellen Eindruck. Vielleicht gehen Sie jetzt einmal auf Ihre Toilette und „lassen Sie wirken“?

In diesem Sinne, beste Grüße aus Köln
und danke für den Besuch

Ihr/Euer Steffen Ritter

Zugabe: Noch ein letzter Gedanke

Warum gestalten Sie Ihr Kunden-WC nicht? Geschmackvolle Einrichtung, Blumen, auch ein schönes Bild – nichts spricht dagegen …

Steffen Ritter kostenfrei?

Info folgt. Demnächst Ritterblog lesen …

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.