Worum geht’s?

Die Aufgaben, die Sie als „Vertriebler“ bewältigen müssen, sind vielfältig. In diesen, in Ihren Aufgaben versteckt sich auch die „eigentliche“ Vertriebsarbeit. Damit meine ich Ihre Gespräche mit Kunden, egal ob Analyse- oder Verkaufsgespräch, After Sales oder Servicetermin. Je länger Sie im Vertrieb aktiv sind, umso mehr Kunden Sie also Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr gewonnen haben (Glückwunsch hierzu!), desto mehr häufen sich auch die anderen Aufgaben, die rund herum so anfallen.

Wie können Sie vorgehen?

Damit Sie all diese Aufgaben über die Jahre auch in den Griff bekommen, müssen Sie sich folgende, ganz besondere Einstellung anerziehen. Egal, wie gut Sie eine administrative Aufgabe beherrschen, am besten ist immer, diese jemand Anderes erledigen zu lassen. Sie werden für Vertrieb bezahlt. Hier haben Sie vielleicht einen Stundenertrag von 150,00 Euro. Oder mehr? In der Stunde, in der Sie eine Sachbearbeitungsaufgabe erledigen, die Sie – delegiert – für 10,00 Euro abgeben könnten, verlieren Sie also 140,00 Euro …

Was ist zudem empfehlenswert?

Natürlich stimmt die Rechnung im Detail nie. Aber sie stimmt im Durchschnitt. Diese Rechnung hat aber eine ganz entscheidende – grausam ehrliche – Voraussetzung: Ihr Selbstbewusstsein und Ihre wahre Qualität im Vertrieb müssen stimmen! Wenn Sie sich nicht zutrauen, erfolgreich Vertrieb zu machen, wenn Sie nicht konsequent und strategisch klar Ihre Zeit für Vertrieb nutzen, stimmt die Rechnung bei Ihnen nicht. Und genau dann können Sie sich niemand leisten, der Ihnen Aufgaben abnimmt. Dann war alles Theorie. Wertlose Theorie.

Sind Sie wirklich gut im Vertrieb? Trennen Sie sich jedes Jahr von den Aufgaben, für die Sie „nicht bezahlt werden“!

Viele Grüße aus Sangerhausen
Ihr Steffen Ritter

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.