Social-Media … und viele Fragezeichen

Einer meiner Vorträge in der vergangenen Woche war auf dem Versicherungsvermittler-Tag in Münster. Das hochspannende Thema war Social Media. Und da ich aus der Generation Y seit ein paar Tagen herausgewachsen bin, habe ich – Premiere!!! – den Vortrag zusammen mit meiner ältesten Tochter Marie Luise gehalten.

Während des Vortrags und in angeregten Diskussionen danach gab es viel Feedback – sehr, sehr positiv. Aber es gab auch viele Fragen und Fragezeichen. Eines davon war, welcher Kanal eigentlich wozu am besten geeignet ist. Im heutigen Blog dazu ein paar Gedanken.

Folie1

XING …

… ist der „seriöse Kanal“, das Geschäftskontakt-Netzwerk. Spannend ist: Ihre Kontakte halten ihre Daten selbst aktuell, ein Riesenvorteil für alle Beteiligten. Sie wiederum können Infos geben, Sie können aktiv sein. Das Ganze ist zum „Kontakte behalten“ wertvoll, allerdings kenne ich bislang wenige Vermittler, die damit auch messbar im Vertrieb Erfolg haben. Das liegt zumeist an der fehlenden Strategie, mit den Kontakten geschickt, individuell und vor allem für diese nutzbringend zu interagieren. Einfach dabei sein, hat deutlich weniger Wert.

 

Facebook …

… ist ein sehr persönliches, oftmals (aber nicht nur) eher privates Netzwerk, nicht immer ernst. Dadurch ist es gefühlt „sympathischer“, ist nicht ganz so Business-like. Die Postings sind privat und auch beruflich, ähnlich einem Gespräch beim Essen, bei dem man ja auch diverse Themen streift. Es hat heute, in 2016, auch die reife und sehr reife Generation erreicht. Dadurch fühlt sich manch Jüngerer nicht mehr so recht zu Hause. Zudem nervt viele Nutzer mittlerweile der hohe Werbeanteil. Deshalb haben plump-werbliche Postings sehr viel weniger Resonanz, als private und emotionale.

 

Instagram …

… war als reine Foto-Plattform der erste Ausweich der jüngeren Generation weg von Facebook. Fotos stehen im Mittelpunkt, mit oder ohne Text, mit oder ohne Hashtags. Instagram ist in den meisten Fällen eher privat. Werbung läuft hier eher subtil, in dem Unternehmen Personen mit sehr großer Reichweite ihre Produkte promoten lassen.

 

Snapchat …

… ist die neueste relevante Social Media Plattform, ganz anders aufgebaut, vor allem bleiben alle Postings nur 24 Stunden online, sind dann wieder verschwunden. Nutzer „erzählen die Geschichte Ihres Tages“ – also sowohl beruflich als auch privat – lassen die Follower oft sehr nah an sich ran.

 

Privat meets Business

Trend unserer Zeit ist, dass Geschäftliches und Privates immer mehr verschmelzen. Und gerade die persönlichen Eindrücke sind es, die emotional verbinden, die gemeinsame Gesprächsansätze auch im realen Leben bringen, die interessieren, die spannend sind.

Jeder muss sich selbst entscheiden, was für und auf ihn passt. Oder sich vielleicht auch ganz gegen Social Media entscheiden. Alles kann, nichts muss. Meine persönliche Erfahrung ist, dass der Kontakt zu den Partnern, Freunden und Kunden unseres Instituts um ein Vielfaches enger geworden ist, seitdem Social Media existiert.

 

Hilfe für „alte Leute“

Da Snapchat das Neueste der bedeutsamen Netze ist, habe ich hierzu ein kleines Youtube-Tutorial gedreht, Fragen zu Snapchat sind derzeit am häufigsten. Jeder muss sich entscheiden, ob jüngere Zielgruppen bei Instagram oder Snapchat, die bunt gemischte, eher reifere Generation bei Facebook oder das Businesspublikum bei Xing eher im eigenen Fokus stehen. Wichtig ist zudem die Erkenntnis, jeden noch so erfolgreichen Geschäftsmenschen gibt es immer auch privat.

 

 

Genauso kann man das eine Netz eher privat, das andere eher beruflich nutzen. Ich habe mich selbst stets für eine gemischte Nutzung entschieden, denn das Leben hat ja immer mehrere Facetten. Wer mich ganz eng, nicht immer bierernst, auch sehr privat in meinem Tun – quasi hautnah – verfolgen möchte, kann das bei Snapchat am besten tun. Dort heiße ich „steffenritter“.

Bei Facebook und Instagram heiße ich „steffenritterlive“, bei Xing einfach nach meinem Namen suchen. Freu mich auf den weiteren Kontakt, gleich auf welchem Kanal … oder noch besser zudem im realen Leben. Und ich kann nur ermuntern, dem Ganzen aufgeschlossen gegenüber zu stehen. Die Chancen von Social Media sind riesig, eine solche Multiplikatoren-Wirkung ist in der Offline-Welt schwer herstellbar.

Sehen wir uns?

 

Ihr/Euer
Steffen Ritter

 

PS.

Wenn mein heutiger Post hier oder da hilfreich war, freu ich mich übers Teilen, übers Liken oder so … Danke!

Und hier nochmals genau:

XING: http://www.xing.com/profile/Steffen_Ritter17
FACEBOOK: http://www.facebook.com/steffenritterlive
INSTAGRAM: http://www.instagram.com/steffenritterlive
YOUTUBE: http://www.youtube.com/user/steffenritterlive
SNAPCHAT: App aufs Handy laden und nach steffenritter suchen!

 

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.