Mehr Kunden, bessere Kunden, überhaupt Kunden (Teil 3 von 77)

Es gibt Unternehmer, die werden von anderen immer wieder empfohlen. Und es gibt andere Unternehmer, für die ist das eine scheinbar unerreichbare Traumvorstellung. Woran liegt das? Und vor allem: Wie können Sie erreichen, dass auch Sie auf die stete Empfehlungsliste Ihrer Geschäftspartner oder sogar auch ganz fremder Unternehmer kommen?

Unterm Strich ist es ganz einfach. Der andere Unternehmer muss sich etwas davon versprechen, Sie zu empfehlen. Entweder Rückempfehlungen von Ihnen an ihn oder eine Steigerung seines Renommees dadurch, dass es Sie kennt, dass er Sie empfiehlt. Sofern Sie eher unbekannt sind, ist Letzteres erst einmal unwahrscheinlich. Gehen wir es anders an, hier meine sieben Gedanken …

 

7 Gedanken …

  1. Gehen Sie den ersten Schritt und suchen Sie sich fünf oder auch zehn Firmen, bei denen Sie sich maximal über Empfehlungen freuen würden.
  2. Empfehlen Sie selbst eine Zeit lang diese Firmen Ihren Kunden, da wo es passt, lassen Sie beste Grüße ausrichten. Machen Sie das pro Firma fünf-sechs Mal. Das dauert ein halbes oder ein Jahr. Selbst wenn Sie nichts forcieren, einige dieser Firmen werden Sie früher oder später ebenfalls empfehlen.
  3. Sofern nicht, empfehlen Sie einfach weiter. Rufen Sie nach einiger Zeit an. Sagen Sie, dass Sie immer wieder auf Thema XY angesprochen werden. Sagen Sie, dass Sie Ruf und Qualität des Unternehmens sehr schätzen. Fragen Sie, ob Sie nicht gegenseitig locker eine Empfehlungspartnerschaft eingehen wollen.
  4. Ganz anderer Gedanke: Entwickeln Sie für Ihre eigenen Kunden eine Empfehlungsbroschüre (A5?) mit 25 Top-Unternehmen Ihrer Region (pro Branche eines) mit Namen, Foto, Leistungspaket und Bonus für Ihre Top-Kunden, die Sie darauf „uneigennützig“ ansprechen. Und dann … warten Sie ab!
  5. Richten Sie einen Online-Blog ein (Sie lesen gerade einen, nämlich meinen!), in dem Sie in einer Rubrik regelmäßig andere Firmen empfehlen. Und … damit diese es bemerken … fragen Sie nach, ob Sie zu Ihnen verlinken dürfen.
  6. Entwickeln Sie für Ihre Angebotsbroschüre ein Zusatzblatt, auf dem Sie 25 Top-Unternehmen empfehlen. Fragen Sie in einem kurzen Gespräch einfach mal nach, ob Firmenname und Leistungsbeschreibung so in Ordnung sind …
  7. Unterm Strich: Gehen Sie in Vorleistung, werden Sie aktiv! Empfehlen Sie und Sie werden empfohlen. Wer gibt, bekommt! Seien Sie nützlich! Übrigens … alle laufend empfohlenen Unternehmen, die ich bisher kennenlernen konnte, waren entweder selbst superbekannt und Quasi-Promis oder Sie sind ähnlich wie beschrieben vorgegangen!

 

… und welche Idee haben Sie?

Auch in diesem dritten Part Ihrer Kunden-Reihe 2012/2013 gilt: Entwickeln Sie aus all dem Ihre eigene Idee, Ihr ganz persönliches Vorgehen. Vielleicht berichten Sie mir später über Ihre Erfolge? Darüber berichte ich dann gerne hier im Blog, wenn Sie mögen …

Ansonsten: Klicken Sie sich regelmäßig auch hier durch: http://www.youtube.com/user/steffenritterlive/videos.

Und … wissen Sie worüber ich mich freue? Wenn Sie die Blog-Beiträge, die Ihnen gefallen posten, wenn Sie den Link eines Videos, was Ihnen gefällt, veröffentlichen, wenn Sie die neue Institut Ritter – Seite http://facebook.com/institutritter mit Ihrem „Gefällt mir“ versehen usw.

Also wenn Sie ebenfalls Empfehlungen geben … Danke ganz herzlich!

 

Beste Grüße und eine schöne Woche
Ihr Steffen Ritter

 

PS. Wo entstehen die Beiträge des Ritterblogs? Hier die Antwort:

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.