Wachsende Vermittlerbetriebe kennen keine bedeutsamere Frage als diese. Das Thema ist sensibel. Dies gilt natürlich besonders für Mitarbeiter im Außendienst. Nachdem der Inhaber den eigenen Kundenbestand (weil enorm gewachsen) nicht mehr in gewohnter Qualität allein betreuen konnte, wird für Teile des Bestands Außendienst engagiert.

Über Monate, über Jahre ist nun normal, dass die ehemals feste Bindung der Kunden zum Chef Schritt für Schritt auf den betreuenden Mitarbeiter übergeht. An diesem Punkt beginnt für den Inhaber spätestens der Stress im Kopf. Mancher entscheidet sich deshalb nie für Mitarbeiter im Außendienst. Was ist, wenn der Mitarbeiter geht? Nimmt er meinen Bestand (oder ist es schon „sein“ Bestand?) Zug um Zug mit? Kann ich das verhindern? Wie kann ich meinen Mitarbeiter binden?

Zuerst das Wichtigste: Es geht! Sie können Ihren Mitarbeiter binden! Sie müssen nur ein paar (in der Praxis oft komplizierte) „Kleinigkeiten“ beachten.

  1. Ihr Mitarbeiter sollte sich wohl fühlen!
    Schaffen Sie ein Klima der Zusammenarbeit, in dem Ihr Mitarbeiter sich wirklich wohl fühlt und gern (!) für SIE arbeitet. Nehmen Sie ihn wahr, nicht nur als „Ergebnisbringer“, sondern als Mensch. Schaffen Sie einen Rahmen, in dem Ihr Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue gern zur Arbeit kommt.
  2. Geben Sie Ihrem Mitarbeiter eigene Aufgaben und Verantwortungsbereiche!
    Hüten Sie sich davor, ein Chef zu sein, der gleich einer Glucke auf den kleinsten Entscheidungen sitzt. Geben Sie Ihrem Mitarbeiter eigene Verantwortungsbereiche in Ihrem Unternehmen, in denen er wachsen und sich entwickeln kann. Erlauben Sie hierbei auch Fehler. Auch Sie haben schon welche gemacht! Ermöglichen Sie ihm zudem stete Weiterbildung.
  3. Entwickeln SIE sich ebenfalls weiter!
    Bindungsprobleme entstehen oft dann, wenn ein Mitarbeiter immer mehr das Gefühl bekommt, er entwickelt sich weiter, aber Sie, sein Chef, bleiben stehen. Irgendwann werden Sie zur „gefühlten Bremse“. Gehen Sie voran, seien Sie Visionär! Arbeiten Sie an der ständigen Weiterentwicklung Ihres Vermittlerbetriebs. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen immer wieder spannend bleibt, statt irgendwann nur noch langweilig zu sein.
  4. Interessieren Sie sich dafür, was Ihr Mitarbeiter denkt und geben Sie ihm in Ihrer Firma Perspektive!
    Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Mitarbeiter. Erfragen Sie, wie er sich die nächsten Entwicklungsschritte in Ihrer Firma vorstellt. Den Mitarbeiter zu fragen, sich für seine Sichtweise und Meinung ehrlich zu interessieren (und diese – wenn möglich – zu berücksichtigen), ist die beste Form der Wertschätzung.
  5. Arbeiten Sie an einer durchgehend professionellen Organisation!
    Je besser Ihr Unternehmen funktioniert, je reibungsloser die Abläufe ineinander greifen, umso schwerer fällt es Ihrem Mitarbeiter, diese (gewohnte Qualität) selbst aufzubauen. Seien Sie erstklassiger Dienstleister für Ihren Außendienst, so dass dieser sich 100 Prozent auf den Vertrieb konzentrieren kann! Werden Sie in Ihren Abläufen immer besser, arbeiten Sie jeden Tag neu am Funktionieren Ihrer Firma.
  6. Bezahlen Sie Ihren Mitarbeiter fair!
    Sicher haben Sie das Thema Geld früher erwartet. Es ist aber erst dann elementar wichtig, wenn die Punkte 1 bis 5 (aus der subjektiven Sicht Ihres Mitarbeiters) Schwächen haben, von Ihnen vernachlässigt werden. Mitarbeiter, die Sie über Geld gewinnen, verlieren Sie auch über Geld. Kunden übrigens ebenso. Bezahlen Sie Ihren Mitarbeiter fair, aber sorgen Sie dafür, dass Sie dennoch hochprofessionelle Abläufe und erstklassige Öffentlichkeitsarbeit finanzieren können und zudem zur Zukunftssicherung Ihres Betriebs darüber hinaus Rendite erwirtschaften. Dies sind Sie Ihrer unternehmerischen Verantwortung – auch gegenüber Ihren Mitarbeitern – schuldig!

Die KURZE Antwort

Das „Problem“ ist am Ende recht einfach: Herausragende Mitarbeiter möchten oftmals nicht langfristig in durchschnittlichen Betrieben arbeiten. Überdenken, beachten und arbeiten Sie immer wieder selbstkritisch an den genannten sechs Aspekten.

Machen Sie Ihr Unternehmen zu etwas Besonderem! Geben Sie Ihrem Mitarbeiter viele (!) und immer wieder neue Gründe, seine erstklassige Arbeitskraft Ihrem Unternehmen dauerhaft zur Verfügung zu stellen!

Grüße aus Juliusruh/Rügen sendet Ihnen
Ihr Steffen Ritter

Share This Post