Mehr und bessere Kunden … 5 von 77

Da kommt mir ganz spontan eine Frage. Warum sollte sie das für Sie tun? Presse ist neutral. Presse ist unabhängig. Presse ist ja nicht der Handlanger irgendwelcher Unternehmen oder Verkäufer. Außerdem: Wie sollen Zeitungen ihre Anzeigenplätze verkaufen, wenn sie über Unternehmen alternativ gratis berichten? Aber … Entwarnung, so ganz aussichtslos ist es dann doch nicht.

Es kann Ihnen gelingen, in die Zeitung zu kommen, wenn es über Sie Spannendes, wenn es über Ihren Geschäftszweck hinausgehend Interessantes zu berichten gibt. Oder wenn Sie selbst Interessantes in neutraler Form zu berichten haben. Diese Themen müssen Sie (Wer sonst?) erst einmal kreieren. Und dann müssen Sie es schaffen, dass Ihre Themen auch in den Kopf der jeweiligen Redakteure gelangen.

 

7 Gedanken …

  1. Die Ausgangsbasis, die alles entscheidende Voraussetzung: Bieten Sie wirklich etwas Interessantes, etwas ehrlich Besonderes! Sonst wird Ihr Presseauftritt nur sehr kurz stattfinden und dann nie wieder vorkommen.
  2. Denken Sie zum Beispiel in die regionale Richtung. Was können Sie initiieren, was Ihre Region, Ihre Stadt, Ihr Gebiet voranbringt? Initiative XY … powered by „Ihr Unternehmen“ …
  3. Sie können genauso die Besonderheiten einer, also Ihrer favorisierten Zielgruppe im Fokus haben, um in die Presse dieser Zielgruppe zu kommen. Welche Analyse zu welchem Thema können Sie zum Beispiel einmal jährlich realisieren, die Ihnen sowohl den Zutritt zu Ihren Kunden als auch zu den Branchenzeitungen Ihrer Kunden ebnet?
  4. Denken Sie an Ihre eigene Branche. Immer wieder gibt es Initiativen von Verbänden. Stellen Sie sich regional an die Spitze. Wer – wenn nicht Sie – kann in enger Absprache mit den Verbänden Themen (zum Beispiel pro Kunde oder pro Qualität) platzieren?
  5. Wenn Sie regelmäßig neutrale, spannende Themen aus Ihrer Branche haben, die für Leser interessant sind, ist vielleicht eine eigene Rubrik möglich? Übrigens, Sie müssen nicht zwingend selbst schreiben.
  6. Apropos „selbst schreiben“: In unserem Institut, wahrscheinlich lesen Sie hier und da mal was von uns, ist Pressearbeit Inhaberaufgabe. Erstens weil es mir Spaß macht und zweitens weil ich damit für uns alle einen großen Nutzen erziele. Wenn es Ihnen wiederum keinen Spaß macht, es gibt hierfür spezialisierte PR-Berater, die – manchmal auch auf Flatrate-Basis – für Sie arbeiten.
  7. Zu guter Letzt: Überlegen Sie in die soziale Richtung. Welches Projekt liegt Ihnen wirklich am Herzen? Hier ist insbesondere Authentizität wichtig. Stellen Sie hier erst einmal Ihren Wunsch nach PR und darauf aufbauend nach mehr Kunden nach hinten. Das kann sich nachher ergeben.

 

… und welche Idee haben Sie?

Was passt zu Ihnen? Wie können Sie eventuelle Mitarbeiter einbeziehen? Wie immer … ich wünsche Ihnen Erfolg!

Und noch ein Tipp: Wenn Sie einmalig unser Jubiläums-Unternehmer-Ass 01-2012 als Gratis-Download erhalten möchten, gehen Sie bitte auf unsere neue Facebook-Unternehmensseite http://facebook.com/institutritter (einfach klicken) und geben Sie uns Ihr „Gefällt mir“. Als Dankeschön bekommen Sie sofort danach das Unternehmer-Ass.

Kleine Einschränkung: Das geht natürlich nur, wenn Sie bei Facebook registriert sind. Auf unserer Facebook-Seite gibt es übrigens ebenfalls – zusätzlich zum Ritterblog – immer wieder Tipps und Impulse … und zudem hier und da einen kleinen Blick hinter die Kulissen unseres Instituts. Also, wenn Sie dem ganzen Thema „Social Media“ aufgeschlossen gegenüber stehen, Sie finden uns und mich …

 

Viele Grüße
Ihr/Euer Steffen Ritter

 

Jetzt für den Award bewerben …

… am 15. März 2012 ist Einsendeschluss!

 

Klicken Sie jetzt auf http://www.unternehmerass.de! Es lohnt sich!

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Security Code:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.